Jacob und Theophile Blanari, Weidenallee 10a

Am 17. September 2018 wurde zu einer Reinigung der Stolpersteine im Weidenviertel aufgerufen. Dazu gehörten auch die beiden zu Jacob und Theophilie Blanari. Es wurde zur der Aktion aufgerufen und einiges zu der Familie der beiden von der Web-Seiten der Stolpersteine verteilt.

In unserem Viertel gibt es viele Stolpersteine. Sie sollen an jene, die von den Nazis in Deutschland ermordet oder in den Tod getrieben wurden, erinnern. Sie mahnen zugleich, sich gegen Rechts sowie jede Relativierung nazistischer Verbrechen zu wehren, es nicht abzutun als “Meinungsfreiheit”. Jede und jeder kann und sollte dagegen aktiv werden!

Jeden 23. September 2018 findet bundesweit die Aktion statt, die Stolpersteine zu pflegen. Ich möchte auch angesichts der zunehmenden Hetze von Nazis und rechten politischen Kräften, aber auch vor dem Hintergrund der jüngsten Äußerungen des Verfassungsschutz-Chefs Maaßen oder von Sachsens Ministerpräsident Kretzschmer, der keinen Mob und keine Hetze in Chemnitz sah, Haltung zeigen und etwas konkret tun. Ich werde Sonntag, den 23. September 2018 um 12:50 Uhr vor Haus in der Weidenallee 10 die Stolpersteine zur Erinnerung an 

Jakob Blanari
Theophile Blanari

reinigen. 

Es waren Menschen, die in diesem Viertel, auch in unseren Häusern und Wohnungen, lebten und aus rassistischen Gründen ermordet wurden. Ihre Biographien haben mich mit großer Traurigkeit erfüllt. Es ist in meinen Augen widerwärtig, dass so etwas passieren konnte. 

Hamburg, den 17. September 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.