Stolperschwelle vor Ganztagsgrundschule Sternschanze verlegt

Am Sonntag, den 14. November 2021 wurde die Stolperschwelle zur Erinnerung an die 13 Schülerinnen und Schüler der Israelitischen Töchterschule verlegt, die ursprünglich am 9. November 2021 vorgesehen war. Die jüdischen Schülerinnen und Schüler waren am 15. und 19. Juli 1942 über die Schule Schanzenstraße nach Theresienstadt deportiert.

Peter Hess, dem Hamburger Initiator der Stolpersteine, betonte im Gespräch die Bedeutung dieser kleinen Erinnerungsorte für die Erinnerungskultur.

Am Toreingang zur Ganztagsgrundschule wurde zur Erläuterung noch ein Plakat angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.