Über den 80. Jahrestag der Deportation über die Schule Schanzenstraße

Im Jahr 2022 ist der 80. Jahrestag der Deportation von 1700 jüdischen Menschen über die Schule Schanzenstraße, die am 15. und 19. Juli nach Theresienstadt verschleppt wurden. Nur wenige überlebten den Holocaust. Anlässlich diesen Jahrestages wird es in den Vierteln um den Bahnhof Sternschanze, aber auch an anderen Orten in Hamburg verschiedene Aktivitäten geben. Geplant ist auch eine Kundgebung am Jahrestag der Deportation.

Es lebten früher viele jüdische Menschen in den Wohngebieten um den Sternschanzen-Bahnhof und jüdische Unternehmen hatten hier einen Sitz. Im dritten Reich wurden sie erst rassistisch diskriminiert, vertrieben, später wurden ihre Geschäfte zerstört und sie wurden zu deren Verkauf gezwungen. Im Juli 1942 erfolgte über die Schule Schanzenstraße die letzte große Massendeportation jüdischer Menschen. Sie erfolgte damals in den Schulferien. Es gab bis Februar 1945 noch weitere Deportationen aus Hamburg, aber nicht mehr so große, und es war die einzige über eine Schule als Sammelplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.